Mehrgenerationen / Familienwandergruppe

Am 13. Sep geht es nach Schildhorst

Von den vier im laufenden Jahr angedachten Familien-Wanderungen des Heimatvereins Greene soll nunmehr ein erster Versuch unternommen werden, nachdem die bisherigen Termine wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten. Die im April eingeplante Wanderung wird nunmehr am Sonntag, 13. September in die Tat umgesetzt. Treffen der Teilnehmer 12:00 Uhr am Museum im Flecken Greene.

 

Es werden Fahrgemeinschaften gebildet und vom Gut Hilprechtshausen führt dann die Wanderung durch die Waldpartie bis nach Schildhorst und auf der gleichen Wegstrecke wieder zurück. In Schildhorst existierte von 1744 bis 1925 eine Glashütte, zu der ein Gebäudekomplex von acht Fachwerkhäusern zählte. Um 1919 wurden noch 130 Arbeiter beschäftigt. Im Ort werden weitere Informationen im Rahmen der Ortsheimatpflege über diese einstige Einrichtung vermittelt. Bei der Wanderung und der Führung in Schildhorst lassen sich die Corona bedingten Abstände innerhalb des Teilnehmerkreises problemlos einhalten.

 

Der Abschluss der Wanderung ist eingeplant im Bereich eines überdachten Scheunentraktes des Vorsitzenden Thomas Krüger im Flecken Greene. Hier soll in gewohnter Weise gegrillt werden. Die Teilnehmer bringen Grillgut und eventuell auch Salate mit; Grill, Kohle und Getränke stellt der Heimatverein zur Verfügung.

 

Auf dem großflächigen Areal lassen sich auch die notwendigen Abstände zwischen den Beteiligten einhalten. Ergänzend noch der Hinweis, dass auch Nichtmitglieder im Heimatverein gern an der Wanderung und dem abschließenden Essen teilnehmen können.

 

Liebe Mitwanderer, liebe Interessierte,

 

Mit guten Erinnerungen an die letztjährigen Unternehmungen auf den Spuren Wilhelm Buschs, zur Windmühle nach Stroit und der Blankschmiede in Dassel Gibt es in meinem Kopf Fortsetzungsideen für das Jahr 2020 :

Die erste Wanderung am Sonntag, den 26.4. wird uns über das Gut Hilprechtshausen in das frühere Glasmacher(!)dorf Schildhorst führen.

 

Start: wie immer um 12 Uhr an der Domäne.

 

An den weiteren Terminen 07. Juni, 13. September und 11. Oktober wären z.B. Erkundungen der Bergbaugeschichte in Echte und Kalefeld (und ein Besuch in der alten Weissenwasserkirche), die Begehung des Erlebniswichtelpfades in Sievershausen / Soiling oder eine Wanderung von der Hebersiedlung über die Ruine Burg Woldenstein nach Mechtshausen sowie im Welt Wald Bad Grund mit dem Indianerpfad für Kinder möglich.

 

All das können wir beim ersten Termin am 26.4. besprechen. Natürlich bin ich für Alternativvorschläge und weitere Anregungen offen. Wichtig wäre mir, dass Sie / Ihr die Termine vorab notiert.

 

Voranmeldungen zu den jeweiligen Wanderungen sind für mich immer hilfreich - wegen eventueller Führungen vor Ort und auch der Organisation des gemeinsamen Grillens, dass am Ende jeder Wanderung steht dazu bringt jede/r wie gewohnt Grillgut und Salat mit. Den Grill, Kohle, Ketchup und Getränke etc. stellt der Heimatverein gegen eine kleine Umlage bereit.

 

Ich freue mich, Sie / Euch wiederzusehen . Bis dahin : herzliche Grüße

 

Thomas Krüger

Greener Marktstr. 10a

37574 Einbeck — Greene

Tel/AB/Fax : 05563 — 5706

Wanderstrecken im Greener Wald

Vom Heimatverein Greene in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Greener Burg ist ein neues Wanderweg-Faltblatt erschienen. Die Initiative geht zurück auf den früheren Bürgermeister Ronny Rode, Kreiensen, der sich nachhaltig für eine Attraktivitätssteigerung der Greener Burg eingesetzt hat. Schließlich führte das auch zur Gründung des Fördervereins Greener Burg.

 

Einen besonderen Anziehungspunkt bieten auch die zahlreichen Wandermöglichkeiten in der Landesforst sowie auch innerhalb der Genossenschaftsforst Greene. Die Burgruine kann als Ausgangspunkt gewählt werden. Sowohl an der großen Wandertafel bei der ehemaligen Waldgaststätte als auch auf dem Burgareal werden die Faltblätter kostenfrei zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus liegen sie auch in heimischen Gaststätten und Apotheken sowie im einstigen Kreiensener Rathaus und bei der Fahrkartenausgabe im Kreiensener Bahnhof aus. Darüber hinaus können Exemplare bei den genannten Vereinen bezogen werden.

Zahlreiche Wanderstrecken im Greener Wald sind entsprechend markiert und zusätzlich mit Wegweiser-Schildern versehen. Die Streckenabschnitte sind im Faltblatt in einem amtlichen Kartenwerk dokumentiert.

Zahlreiche vom Heimatverein unterhaltene Sitzbänke säumen die Wegstrecken. Vier der Ruhebänke sind mit einer so genannten Notruf-Nummer auf Initiative des Einbecker Seniorenrates versehen. Im Notfall kann über die Nummer 112 per Mobilfunkgerät die Einsatzleitstelle angewählt werden. Dort ist der genaue Standort auf der Grundlage der GPS-Dateibasis feststellbar. Weitere Informationen dazu auch auf der Homepage der Stadt Einbeck unter Einbecker Seniorenrat - Standort Notrufbänke.

 

Überdies gibt es noch eine „Rettungskette Forst“, in die auch die Greener Landesforstfläche eingebunden ist. Schilder an markanten Waldeingängen mit der Bezeichnung „Notfall – Treffpunkt“ weisen darauf hin. Über eine dort vermerkte Markierungs – Nummer können auch bei Notfallsituationen Hilfeleistungen auf der gleichen Basis über Einsatz des Mobilfunkgerätes angefordert werden.

 

Das Faltblatt des Heimatvereins verweist auf örtliche Begebenheiten und untermauert dieses mit vielseitigem Bildmaterial. Die Burgruine wird dabei als lohnendes Ausflugsziel herausgestellt.