Spatengruppe Greene - die Vierte

Spatengruppe des Heimatvereins Greene - Einsatz am 4.Mai

Es war ein ehrgeiziges Programm , das sich die Spatenleute in Greene am 4. Mai vorgenommen hatten: im Amtspark wurden zwei Klettergerüste entrostet und grundiert . Die Boulebahn in direkter Nachbarschaft konnte in mühsamer Handarbeit von Unkraut befreit und so wieder spielbar gemacht werden. Da sich bei diesem Einsatz16 Mitglieder eingefunden hatten, konnten noch weitere Vorhaben umgesetzt werden:

Auf 200 Metern Parkweg wurden die überwachsenen Ränder in Stech- und Schürftechnik freigelegt und wieder auf die ursprüngliche Breite von 1,5 Metern gebracht. AIs Vorbereitung auf das anstehende Lehmmauer- und Parkfest am Samstag, 11.Juni.

Weitere Einsatzorte waren: das Ehrenmal auf dem Friedhof.

Dort würden Gehölze beschnitten und Unmengen von Laub und trockenen Asten fortgeschafft . Eine vierte Gruppe kümmerte sich um das Eckgrundstück B64/Steinweg . Wegen unklarer Zuständigkeiten - und dem entsprechendem Aussehen - haben die dort arbeitenden Mitglieder den Fußweg und die Gossenstreifen wieder in einen ansehnlichen Zustand versetzt . Eine engagiert Mitwirkende hat jahrelang vermoosten Stromkästen zu frischem Aussehen verhelfen können. Die beiden abgängigen Holzbänke am AGRAVIS Markt wurden entfernt, die neuen Exemplare vom Hersteller in Wenzen abgeholt und für den nächsten Einsatz in der Nähe eingelagert. In Kooperation von Ortsrat und AGRAVIS wurde die Spatengruppenmitglieder mit einem Satz Arbeitshandschuhen ausgestattet. Sie werden bei dem nächsten Treffen der hochmotivierten und immer noch ausbaufähigen Gruppe sicherlich gute Dienste tun: das wäre, wie immer, am ersten Mittwoch des nächsten Monats dieses Mal also am 1. Juli 2022 um 9 Uhr am Museum.

Spatengruppe Greene

24 Hände beim Einsatz der Spatengruppe im April

Die Wettervorhersage für den 6.April war eigentlich ganz und gar ungünstig. “Erstmal anfangen“, war das Motto, unter dem die Gruppe dennoch startete - und Erfolg hatte : am Ende des Vormittags waren drei volle Anhänger mit Laub , Ästen , Beet - und Gossenabfällen zusammengekommen .

Der Großteil stammte aus dem Domänenpark, der frühlingsgerecht gesäubert wurde . Die restliche Menge fiel bei der Reinigung des Steinweges von der Einmündung des Hohlen Weges bis zum Begrüßungstor an der Domäne an. Zusammengerechnet wurden so fast 38 Arbeitsstunden ehrenamtlich eingebracht .

Beim nächsten Treffen - wieder am ersten Mittwoch des Monats - also am 4. Mai,wird sich die Gruppe um Lackierarbeiten an einigen Spielgeräten im Park kümmern, eventuell die Wege wieder in die ursprüngliche Breite verseEen und weitere Bänke austauschen .

 

Wie immer werden in einem nächsten Einladungsschreiben die anstehenden Arbeitsaufgaben angekündigt.

 

Wer neu zur Spatengruppe dazukommen möchte ist herzlich willkommen und melde sich bei einem/r der Mitglieder oder bei Thomas Krüger ( Tel . 5706 ) . Das erbleicht die Planung.

nicht alle Aktiven konnten auf dem Bild erfasst werden
nicht alle Aktiven konnten auf dem Bild erfasst werden

Machen ist mehr als meinen...

„Machen ist mehr als meinen... „ in dieser Überzeugung hat die unter Schirmherrschaft des Heimatvereins neugegründete Spatengruppe Greene ihre Aktivitäten für dieses Jahr aufgenommen.

Im Herbst 2021 gab es dazu eine erste Zusammenkunft im Museum, in der mögliche Aufgaben und Zeitfenster für Gemeinschaftseinsätze im Flecken diskutiert wurden. Mit dem Ergebnis, dass sich zumindest von Frühjahr bis Herbst jeweils am ersten Mittwoch eines Monats um 9 Uhr die jeweiligen Aktiven am Museum treffen und bis gegen Mittag arbeiten werden.

Am vergangenen Mittwoch fanden sich acht Aktive (Geimpft und Geboostert) ein. Zur Begrüßung kam auch Ortsbürgermeister Frank-Dieter Pfefferkorn und drückte nicht nur seinen Dank für diese Initiative aus, sondern überbrachte zur notwendigen Stärkung der Versammelten gleich etliche leckere Wurstwaren mit.

 

Danach machten sich einige Mitglieder zum Friedhof auf. Dort konnte ein lange überwucherter Gedenkstein zur Erinnerung an umgekommene russische Kriegsgefangene freigelegt, der an der Südseite des Areals umgefallene Holzzaun provisorisch wieder aufgerichtet und der Grabstein der inzwischen abgelaufenen Grabstelle der Heimatkünstlerin Clara Stromberg geborgen werden. Drei weitere Mitglieder kontrollierten die Sitzbänke in der Umgebung. Die Bohlen der Sitzgelegenheit am Brockenblick waren abgängig und wurden sogleich demontiert, um Teile für die Ersatzbeschaffung bemaßen zu können.

 

Der schweißtreibendste Einsatz fand auf der Burg statt: Unmengen von nassem Laub wurden mit Karren und Körben auf dem Vorhof zusammengetragen und auf einen Anhänger der Firma Tappe verfrachtet. „Wir haben ordentlich was geschafft - und Spaß hat es mit Euch auch gemacht " , so das Fazit eines Beteiligten, dem sich die Anderen gerne anschlossen.

 

Der Einsatz wird am nächsten Spatenmittwoch, 2. März, im hinteren Bereich der Burg zuende - und dann vermutlich im Amtspark weitergeführt werden.

 

Weitere Interessierte sind ausdrücklich willkommen.