Termine Heimatverein 2022

Bedingt durch die Corona Pandemie können Termine kurzfristig ausfallen!

  Termin 2022 Datum
     
  Neujahrsgespräch im Heimatmuseum / Ausfall aufgrund der Pandemie 02. Jan 2022
  Café im Heimatmuseum / Ausfall aufgrund der Pandemie 06. Feb 2022
  "Spatenmittwoch" Spatengruppe  02. März
  Handarbeitsausstellung im Heimatmuseum & Café im Heimatmuseum / Ausfall aufgrund der Pandemie  05.-06. Mär 2022
  Café im Heimatmuseum /  Ausfall aufgrund der Pandemie  03. Apr 2022
  "Spatenmittwoch" Spatengruppe  06. April 2022
  Café im Heimatmuseum 01. Mai 2022
  "Spatenmittwoch" Spatengruppe  04. Mai 2022
   Mehrgenerationen / Familienwandergruppe 29. Mai 2022
  "Spatenmittwoch" Spatengruppe 01.Juni 2022
  Café im Heimatmuseum 05. Jun 2022
  Lehmmauerfest der Greener Verein ab 15:00 Uhr im Amtspark 11. Jun 2022
  Café im Heimatmuseum 03. Jul 2022
  Sommerserenade auf der Burg 12. Jul 2022
  Café im Heimatmuseum 07. Aug 2022
  Café im Heimatmuseum 04. Sep. 2022
  "Spatenmittwoch Spatengruppe" 07. Sep. 2022
  Mehrgenerationen / Familienwanderung / wetterbedingt AUSFALL 18. Sep 2022
  Mitgliederverasmmlung im Landhaus Greene  22. Sep 2022
  "Spatenmittwoch Spatengruppe" 28. Sep. 2022
  290. Greener Jahrmarkt 30. Sep - 02. Okt 2022
  Mehrgenerationen / Familienwanderung 16. Okt 2022
  Greenania im Heimatmuseum 05.-06. Nov 2022
  Schlachteessen im Heimatmuseum 12. Nov 2022
  Café im Heimatmuseum 04. Dez 2022
     

Das traditionelle Schlachteessen des Heimatvereins Greene 12.11.

soll am Samstag, den 12. November um 18.00 Uhr in den Räumen des Museums am Steinweg stattfinden.

 

Trotz wieder steigender Inzidenzzahlen treiben die Organisatoren die Planungen optimistisch weiter voran: wie im Vorjahr werden Schlachtewaren, Brühe und Kraut von der ortsansässigen Schlachterei Haase geliefert. Der Preis hierfür steht allerdings noch nicht endgültig fest. Getränke und ein ordentlicher Schnaps stehen für die Gäste ebenfalls bereit. Teilnehmende müssen sich in jedem Fall unter Tel/AB 05563-5706 beim Vorsitzenden Thomas Krüger oder unter heikebormann@t-online.de bei Heike Bormann anmelden. Vorbestellungen werden ab sofort von beiden entgegengenommen.

Falls Gruppen eine besondere Tischreservierung wünschen, kann diese unter den oben genannten Kontaktadressen angegeben werden.

Sollten Infektionsschutzgründe eine Begrenzung der Gästezahl erforderlich machen, werden Reservierungen in der Reihenfolge der Anmeldungen vorgenommen. Auf jeden Fall empfiehlt es sich, eine FFP 2 Maske mitzuführen.

24. Greenania 05.-06. November

JHV am 22.09. im Landhaus Greene

Zur 44. Mitgliederversammlung haben sich 44 Mitglieder im Landhaus Greene eingefunden. Vorsitzender Thomas Krüger erstatte ausführliche Berichte über das Vereinsgeschehe des zurückliegenden Jahres mit Ausblick auf die für 2023 anstehenden Vorhaben. Traditionelle Veranstaltungen des Heimatvereins mussten Corona bedingt ausfallen. Für diesen Herbst steht wieder die „Greenania“ an, eine Ausstellung mit Werken heimischer Künstler im Heimatmuseum. Das Schlachte-Essen ist für den 12. November terminiert und auch das Neujahrsgespräch ist für Anfang Januar des kommenden Jahres eingeplant. Das Akkordeon-Orchester des Heimatvereins unter der Leitung von Sonja Tonn eröffnete mit zwei Musikstücken den Veranstaltungsreigen.

 

Eingangs wurde in einer Schweigeminute der verstorbenen zwei Mitglieder gedacht. Die Ehrung für 25-jährige Mitgliedschaft schloss sich an. Der Vorsitzende zeigte sich erfreut, das mit 170 Personen der Mitgliederbestand erhalten werden konnte, wozu fünf Neueintritte beitrugen. Der Vereinsvorstand unterstützt in vielfältiger Weise die Werbung neuer Mitglieder.

 

Nach den Worten des Vorsitzenden sind als besondere Ereignisse der Aufbau und Fortbestand der Familien-Wandergruppe, die Neugründung der Spatengruppe, die Neuzusammensetzung des Museumskaffee-Teams, der Erwerb eines Kühltresens im Kaffeebereich, die Neugestaltung der Treppenhausbeleuchtung im Heimatmuseum, die Neuauflage des Wanderweg-Faltblattes, das Lehmmauerfest im Amtspark sowie die Bläserserenade auf der Burg zu nennen. Zu den anstehenden Ereignissen zählt die Herausgabe des Jahreskalenders 2023 mit dem thematischen Leitfaden alter Bilddokumente Greener Geschäfte und Betriebe.

 

Thomas Krüger dankte abschließend den übrigen Vorstandsmitgliedern für ihren ehrenamtlichen Einsatz sowie den Vertretern der verschiedenen Vereinssparten, von denen über die Betätigungen der Gymnastikgruppe, des Museums-Kaffees, den jährlichen Trauungen im Museum und dem Nutzungsumfang sowie der Betreuung der Homepage des Heimatvereins berichtet wurde.

 

Ausführlich ging der stellvertretende Vorsitzende, Jürgen Sander auf weitere Aktivitäten des Heimat-vereins in der laufenden Vereinsarbeit ein. Schwerpunktmäßig wird an der Erstellung eines neuen Druckwerkes über Greenes Vergangenheit gearbeitet. In dem Arbeitskreis wirken fünf Vereinsmit-glieder mit, die rund 140 Einzelobjekte des Greener Umfeldes historischer Landschaftselemente erarbeiten. Für rund die Hälfte der Dokumentenzusammenstellung liegen inzwischen druckfertige Entwürfe vor. Frühestens in zwei Jahren dürfte das Gesamtdruckwerk –nach entsprechender finanzieller Absicherung- zu erwarten sein.

 

Seit nunmehr zehn Jahren betreut der Heimatverein in dem Greener Anteil der Niedersächsischen Landesforsten sowie im Bereich der Forstgenossenschaft Greene die Wegebeschilderungen. 101 unterschiedliche Markierungszeichen sind an Bäumen und Einzelpfosten angebracht und müssen einer laufenden Kontrolle unterzogen werden.

 

Dazu gibt es ein Faltblatt mit Darstellung der Wegemarkierungen unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Symbol-Schilder und größeren Holztafeln. Zusammen mit dem Förderverein Greener Burg sind bisher vier verschiedene Wanderweg-Faltblätter erschienen, die auch jeweils eine Kartenübersicht der Wegestrecken beinhalten. Übrigens kann man die Streckenübersicht auch in der Homepage des Heimatvereins einsehen und auch ausdrucken. Der Vortragende machte auch noch auf ergänzende Beschilderungen im Greener Umfeld aufmerksam. Das betrifft vier verschiedene Wegstreckenbereich und zusätzliche Beschilderung von Wegstrecken überregionaler Bedeutung; ausgehend vom Bahnhof Kreiensen – Kreiensen – Bursfelde und Porta Westfalica – Kreiensen -. Außerdem tangiert der Roswitha Weg Nienburg – Bad Gandersheim den hiesigen Bereich.

 

Erwähnenswert ist überdies die Betreuung von zwei Info-Ständen (Schaukästen) der Forstverwaltung innerhalb der Niedersächsischen Landesforsten und zwar mit einem Standort am Parkplatz an der Burgstraße und zum anderen am Waldeingang von Holtershausen her.

 

Als weitere Veränderungen im Greener Heimatmuseum ist die bildliche Neugestaltung im Museums-Kaffeeraum zu erwähnen, wo 13 neu gerahmte Aquarell-Gemälde von Clara Stromberg ihren neuen Standplatz erhalten haben, die bisher im Treppenaufgang hingen. Dieser Bereich soll künftig mit Bildwerken heimischer Kunstschaffender ausgestaltet werden.

 

Im Museum kann noch bis auf weiteres eine umfangreiche Postkartensammlung verschiedener Greener Motive bewundert werden. Die Sammelobjekte stammen aus dem Nachlass des Greener Bürgers Ehrenfried Balke, der dem Heimatverein inzwischen überlassen wurde.

 

Mit den weiteren Regularien wurde die Mitgliederversammlung fortgesetzt, dazu gehörten der Kassenbericht der Schatzmeisterin Renate Kiene und der Kassenprüfungsbericht, vorgetragen von Lieselotte Hannke. Auf ihren Antrag hin wurde dem Gesamtvorstand Entlastung erteilt. Der Vorsitzende merkte in dem Zusammenhang an, dass im nächsten Jahr wieder Vorstandswahlen anstehen.

 

Vorsitzender Udo Strohmeier vom Holterhäuser Kultur- und Heimatverein überbrachte bereits jetzt eine Einladung aus Anlass der Feierlichkeiten zum 875-jährigen Bestehen der Ortschaft Holtershausen Anfang Juli 2023.

 

Ortsbürgermeister Frank-Dieter Pfefferkorn stellte die Bedeutung des Heimatvereins für das Wohl der Dorfgemeinschaft heraus und lobte die weiteren Impulse wie die Gründung des Spatenclubs unter der Regie des Heimatvereins. Diesen Aktiven komme eine besondere Bedeutung zu, übernehmen sie doch viele Aufgabenfelder aus dem Aufgabenbereich des Ortsrates. So sicherte er auch weiterhin finanzielle Förderungen an den Heimatverein für die vielfältigen Aufgabenfelder im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit zum Wohle der Einwohnerschaft zu.

 

Ein besonderes Lob erhielten das Ehepaar Ostermeier für die seit Jahren betriebene Pflege der Grabstelle von Hauptmann Hauschild auf dem Greener Friedhof, der vor 77 Jahren durch sein Engagement die Zerstörung wichtiger historischer Einrichtungen Greenes vor dem Einmarsch amerikanischer Truppen retten konnte und dies mit seinem Leben bezahlte. Der Ortsbürgermeister kündigte weiter an, dass von Seiten der Stadt Einbeck im nächsten Jahr mit den Sanierungsarbeiten der Umfassungsmauer um die Greener Burg begonnen werde. Auch wies er auf eine Aktion der Stadt für die Schaffung eines möglichen Versorgungszentrums der „Alten Domäne“ hin, für das auch überörtliche Fördermittel zur Verfügung gestellt werden. Derzeit laufen hierzu umfangreiche Erörterungsmaßnahmen, in die auch die Anlieger des Domänenareals eingebunden sind.

 

Sommerlicher Musikabend auf der Greener Burg 12.07.2022